Neujahrsempfang

Erster Neujahrsempfang der HTG – Ein voller Erfolg!

Am 23.01. fand der erste Neujahrsempfang der Hafentechnischen Gesellschaft im Internationalen Maritimen Museum in Hamburg statt. Rd. 200 Gäste sind an diesem Abend unserer Einladung gefolgt, um gemeinsam mit uns den Start in das Jahr 2019 würdig zu begehen. Der feierliche Rahmen auf „Deck10“ des Museums stellte dafür die perfekte Kulisse dar.

Zuerst ergriff unser erster Vorsitzender, Herr Reinhard Klingen, das Wort und begrüßte alle Gäste sehr herzlich. In seiner Ansprache verwies er auf die hohe Bedeutung des Wasserbaus in Deutschland und die Herausforderungen, vor denen sowohl Auftraggeber als auch Planer, Zulieferer und die Bauindustrie in den nächsten Jahren stehen werden. Gleiches gilt für die Wissenschaft, ohne deren Erkenntnisse kein sinnvolles und zielgerichtetes Arbeiten möglich ist. Umso wichtiger, so Klingen, ist die Bedeutung der HTG als technisch wissenschaftliche Fachgesellschaft im Wasserbau. Als treibende und gleichzeitig einende Kraft reagiert die HTG mit ihrem geballten Expertenwissen zeitnah und kompetent auf alle wesentlichen Herausforderungen der Branche wie z. B. die zu erwartenden Veränderungen durch den Klimawandel, die Verbesserung der Zusammenarbeit von Auftraggebern und Auftragnehmern bei großen Infrastrukturprojekten oder die Förderung des Ingenieur-Nachwuchses. Diese Rolle zu leben und konsequent weiter auszubauen ist das Ziel der HTG. Herr Klingen machte deutlich, dass dies nur in einer lebendigen Gesellschaft mit engagierten Mitgliedern gelingen kann. Sein Dank galt daher allen, die sich bereits in die HTG einbringen und rief Interessierte dazu auf, sich anzuschließen. Jeder ist herzlich willkommen!

Im Anschluss sprach unser Ehrengast, Herr Senator Jens Kerstan, Präses der Behörde für Umwelt und Energie der Freien und Hansestadt Hamburg. Herr Senator Kerstan betonte die Bedeutung des Ingenieurwesens nicht nur für den Erhalt der Umwelt in Häfen bzw. an Wasserstraßen und Küsten, sondern auch für andere umweltrelevante Bereiche, wie z.B. den Energiesektor oder den Güter- und Personenverkehr. Ohne kluge Ingenieurleistungen kann es keine Innovationen geben. Innovationen, die auch und insbesondere für die Erhaltung und den Schutz der Umwelt erforderlich sind. Der Hamburger Hafen mit seinen komplexen ökonomischen und ökologischen Herausforderungen steht stellvertretend für diese Bedeutung. Er ermunterte die HTG, auf ihrem Weg konsequent weiter zu gehen und wünschte uns dafür viel Glück und Erfolg.

Als dann die Veranstaltung gegen 21:00 endete, stand die Frage im Raum: Sehen wir uns hier in einem Jahr wieder? Die Antwort lautet: Ja!